.
  • Kirschlorbeer

    Prunus laurocerasus, Lorbeerkirsche oder Kirschlorbeer – können als Hecke oder Einzelpflanzen verwendet werden. Sie wachsen auch auf trockeneren Böden.

    Jedes Blatt eines Kirschlorbeers bildet unterseits über dem Blattstiel mehrere schwarze Punkte (Nektarien) aus, die Nektar für die Insekten absondern. Wenn sie als Hecke geschnitten werden, kommen sie wenig oder gar nicht zum Blühen. Dadurch kann man auch Aussamungen vermeiden. Auf Grund dieser Eigenschaften sind sie optimal für die Gärten im Klimawandel geeignet.

  • Kirschlorbeer Obelisk®

    Prunus laurocerasus Obelisk® PBR
    Laub:  breit länglich, im Austrieb lichtgrün
    Wuchsform:  straff aufrecht wachsend
    Wuchshöhe:  bis ca. 350 cm, je nach Schnitthöhe
    Schnitt:  gut schnittverträglich
    Standort:  liebt sonnige und halbschattige Standorte, wächst aber auch im Schatten
    Züchter:  Steinegger Baumschulen GbR
    Eignung:  schöne, dekorative Einzelpflanze, besonders für Hecken geeeignet
    Besonderheit:  eine gute winterharte, robuste Sorte NEUEINFÜHRUNG